Company Logo

Anmelden

Folge uns auf Facebook

Aufrufe seit 13.02.12

Heute22
Gestern23
Woche154
Monat703
Insgesamt222785

Archiv

Der BADENER AC-TT bleibt in der 1. österreichischen Tischtennis Herren-Bundesliga

Der BADENER AC-TT hat es geschafft!! In einem wahren Herzschlagfinish wurde im allerletzten Meisterschaftsspiel der Verbleib in der 1. österreichischen Herren-Bundesliga gesichert.

Und das aus eigener Kraft. Nach dem verschenkten Sieg im Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten TU INNSBRUCK (eine komfortable 3:0 Führung wurde noch verspielt und man trennte sich 3:3 Unentschieden) stand die junge Badener Mannschaft mit dem Rücken zur Wand. Ein Punkt fehlte zum Erreichen des rettenden 8. Tabellenranges, um das so ungeliebte Relegationsspiel beim Finalturnier in Wels (9. gegen 10. um den Verbleib in der Liga) zu vermeiden.

Die Gäste vom ASKÖ GLAS WIESBAUER MAUTHAUSEN waren jedoch klar zu favorisieren, spielten sie doch bis jetzt eine ganz starke Saison. Österreichs Teamspieler Simon PFEFFER, der ehemalige Doppelstaatsmeister und Em-Doppelmedaillengewinner Martin STORF und der routinierte Ex-Teamspieler Bernhard KINZ-PRESSELMAYER sind im Hinspiel mit einem 4:0 über den BAC drübergefahren.

Badens Jungnationalspieler Andi LEVENKO, der luxenburgische Publikumsliebling Eric GLOD und Denis ZHOLUDEV stellten sich jedoch dieser schweren Aufgabe bravourös. Andi LEVENKO startete ewas holprig mit einem 3:2 über PRESSELMAYER ehe Denis ZHOLUDEV mit einem überfallsartigen 2:0 gegen Martin STORF begann. Leider riss bei dem jungen Kasachen wie heuer schon so oft der berühmte Faden und immer mehr leichte Fehler schlichen sich in sein Spiel. Am Ende stand eine knappe 2:3 Niederlage zu Buche. Eric GLOD mußte gegen Simon PFEFFER nach 2 knapp verlorenen Sätzen dessen Überlegenheit anerkennen und es stand 1:2. Auch das Doppel stand auf verlorenem Posten und der BAC lag nun bereits mit 1:3 im Rückstand. Doch ein groß aufspielender Andi LEVENKO konnte in einem hochklassigen, spannenden Match Simon PFEFFER mit 3:2 niederringen und brachte Baden damit wieder ins Spiel. Vor allem im Entscheidungssatz spielte Andi wie entfesselt und zeigte dem staunenden Publikum einige unglaubliche Bälle. Im alles entscheidenden letzten Einzel bewies Eric GLOD, wie schon die ganze Saison über, seine gute Form und vor allem Nervenstärke und Konzentration. In einem tollen Match mit abwechslungsreichen Ballwechseln und angefeuert vom Heimpublikum konnte er den routinierten PRESSELMAYR mit 3:1 bezwingen und somit das 3:3 Unentschieden retten.

Sollte die TU INNSBRUCK ihr Nachtragsspiel in WR.NEUDORF gewinnen und plangemäß die letzte Runde gegen den Tabellenzweiten UTTC KAPFENBERG verlieren haben beide Mannschaften die gleiche Punkteanzahl, der BAC jedoch das deutlich bessere Spiel- und Satzverhältnis. Somit sollte der 8. Tabellenrang abgesichert sein und man kann entspannt zum Finalturnier am 12. Mai nach Wels reisen wo man in einem Nö-Derby auf den TTC SONEX CONSULT WR.NEUSTADT im Spiel um Rang 7 trifft.