Company Logo

Ausrüster

GEWO - Hier bekommen Sie Qualität und neueste Technologie zum fairen Preis

Partner

www.asvoe-noe.at

Ihr Name 720x480

Kinder Trainingskurse

  » Juli 2019 «

  Mo 8.7. bis Fr 12.7.
 

  » August 2019 «

  Mo 12.8. bis Fr 16.8. 

 

  Einladung & Details

  Online-Anmeldung

Aufrufe seit 13.02.12

Heute21
Gestern181
Woche21
Monat2633
Insgesamt247522

Archiv

Ein unglückliches Wochenende

... für die Bundesliga-Mannschaften des Badener AC-Tischtennis

Amin Ahmadian 2018Die Herren mußten ersatzgeschwächt zum Fernsehspiel im EKZ Oberwart antreten. Amin AHMADIAN hat unverständlicherweise noch immer kein Visum von der österreichischen Botschaft in Teheran erhalten und wird erst in 1 ½ Wochen wieder zum Einsatz kommen können. Aidos KENZHIGULOV hat leider schon seit Wochen gröbere Probleme mit seinem Rücken und wird für die nächsten Spiele leider ausfallen. So mußte Spielervater Dmitrij LEVENKO nach 2jähriger Pause an die Platte. Und gleich in seinem ersten Spiel ließ er mit all seiner Routine die noch immer vorhandene Klasse aufblitzen. Gegen Dominik HABESOHN lieferte er sich einen großen Kampf und führte sogar mit 2:1 ehe er im 5. Satz die Niederlage einstecken mußte. Andi LEVENKO mußte ebenfalls an seine Grenzen gehen, lag er doch gegen Borna KOVAC bereits mit 0:2 zurück um dieses Spiel dann doch noch mit 3:2 für Baden zu entscheiden. Narayan KAPOLNEK war gegen Mathias HABESOHN ohne Chance, im anschließenden Doppel allerdings hatten die Badener die Chance zu punkten. Im ersten Satz wurde eine hohe Führung verspielt, im 5. Satz führte man 8:6 um dann nach einem Timeout der Burgenländer noch mit 8:11 das Spiel abzugeben. Andi LEVENKO brachte den BAC mit einem klaren 3:0 über Dominik HABESOHN nochmals ins Spiel doch Dmitrij LEVENKO fand gegen den Aufschlag von Borna KOVAC kein Mittel und somit war die 2:4 Niederlage gegen den UTTC OBERWART besiegelt.

Mannschaft 18 19 1 24054Die Damen hatten am Heimwochenende in Baden durchaus schwere Gegner. Im ersten Spiel traf man auf die SG STOCKERAU. Daniela PETREKOVA zeigte dabei eine überragende Leistung und legte ein tolles 3:0 hin. Gegen die beiden Töchter von Altmeister CHEN Weixing ließ sie nichts anbrennen und legte mit einem hart erkämpften 3:2 Sieg über FANG Molei nach. Leider erwischte Jessica SPEHAR nicht ihren besten Tag und konnte lediglich gegen Claudia CHEN reüssieren und das auch nur nach einem 0:2 Satzrückstand. Dasselbe Spiel gegen FANG Molei. 0:2 Rückstand aufgeholt auf 2:2 doch diesmal ging der 5. Satz im Nachspiel an die Gegnerin. Das junge Nachwuchstalent Larissa REGNER kämpfte beherzt gegen FANG Molei und Sofia Lu CHEN, gegen Claudia CHEN war ihre eigene Erwartungshaltung etwas zu groß und sie agierte zu nervös um diese Partie für sich zu entscheiden. Bei 4:5 kam es zum Entscheidungsdoppel welches doch überraschend klar mit 3:0 an Stockerau ging. Endstand 4:6 für Stockerau.

Im zweiten Spiel traf man auf den TTV WIENER NEUDORF und auch hier wurde ein enges Spiel erwartet. Dani PETREKOVA spielte wieder kontrolliert und konzentriert. Sie besiegte Daniela MAGERLE und Irene BURIAN verlor jedoch knapp in 5 Sätzen gegen Sophie SCHUSTER. Jessica SPEHAR schlug in einem dramatischen und spannenden Spiel MAGERLE im 5. Satz, ebenfalls im Nachspiel und Irene BURIAN, auch in 5 Sätzen. Im dritten Einzel lag sie bereits mit 0:2 gegen SCHUSTER im Hintertreffen, kämpfte sich aber wieder mit großem Kampfgeist in den 5. Satz. Nach gutem Start verlor sie jedoch leider die Konzentration, spielte nicht die geplante Taktik und mußte den sicher geglaubten Sieg noch hergeben. Larissa REGNER, leider mittlerweile von einer leichten Zerrung geplagt, lieferte eine weitere Talentprobe gegen die arrivierten Spielerinnen der Neudorfer ab. Vor allem gegen die routinierte BURIAN zeigte sie eine tolle Leistung. Erst ab der Hälfte des 5. Satzes konnte Larissa nicht mehr ganz mithalten und verlor dieses Spiel. Wieder kam es zum Entscheidungsdoppel und diesmal spielten SPEHAR/PETREKOVA nach katastrophalem Start (0:2) richtig gut, holten den 3. Satz mit 11:0! Im 4. Satz ging es hin und her ehe sich die Badener Paarung mit 11:13 beugen mußte und das Spiel ebenfalls mit 4:6 verloren ging.

Im Sonntag Spiel war der Tabellenzweite UNION VORCHDORF zu Gast. Anstelle der verletzten Larissa REGNER wurde kurzfritstig Sveta KOZYRITSKAYA aktiviert. Und auch in diesem Spiel kämpften sich die Badenerinnen ins Entscheidungsdoppel. Vor allem Dani PETREKOVA prolongierte ihre gute Leistung vom Vortag und konnte beide Nachwuchsteamspielerinnen Elena PÖLL und Natasa DJORDJEVIC nach hartem Kampf mit 3:2 bezwingen. Jessica SPEHAR hatte ebenfalls ihre Probleme mit den beiden, holte aber auch die 2 wichtigen Siege. Sveta KOZYRITSKAYA hatte gegen DJORDJEVIC die Chance zu punkten, mußte sich schlußendlich aber knapp geschlagen geben. Da die Ranglistenerste LIU Yuan unschlagbar war mußte beim Stand von 4:5 wieder das Entscheidungsdoppel gespielt werden. Leider kamen SPEHAR/PETREKOVA gegen LIU/PÖLL nie richtig ins Spiel, ein 0:3 und der 4:6 Endstand waren die Folge.

Die BAC-Girls rangieren nach diesem Wochenende auf dem 10. Rang. 5 Spiele bis zum Bundesliga-Finalturnier stehen noch aus.