Company Logo

Ausrüster

GEWO Distributor Austria - LiorSpin

Partner

www.asvoe-noe.at

sportland noe web

Ihr Name 720x480

Aufrufe seit 13.02.12

Heute107
Gestern135
Woche850
Monat2114
Insgesamt265996

Archiv

BAC Damen durften über ihren ersten Sieg jubeln

Auch die BAC Damen konnten in der reformierten 1. Bundesliga erstmals anschreiben

Bei der in Linz ausgetragenen 1. Sammelrunde mußten sich die Mädels aus Baden im ersten Spiel ganz knapp im Entscheidungsdoppel der SG OBERES TRIESTINGTAL mit 3:4 geschlagen geben. Als unschlagbar erwies sich dabei die starke slowakische Legionärin Dominika VIZINOVA. Sowohl Jessica SPEHAR wie auch die routinierte Birgit SCHWAB mußten sich mit 1:3 geschlagen geben. Mit Siegen von Larissa Katharina REGNER und SCHWAB über Katharina PEGORETTI und von SPEHAR über die U15-Vizestaatsmeisterin Nadine KETTLER konnte man den 3:3 Ausgleich schaffen. Doch im Entscheidungsdoppel unterlagen SCHWAB/SPEHAR der Paarung VIZINOVA/KETTLER und somit endete das Spiel mit 3:4.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf die starke ebenfalls sehr junge Mannschaft der UNION STOCKERAU. Gegen die beiden CHEN Schwestern Sofia Lu und Claudia Ming sowie FANG Molei war diesmal nichts zu holen und man unterlag mit 1:5. Einzig Jessica SPEHAR erkämpfte sich einen Sieg gegen Claudia Ming CHEN. Sehr knapp war auch die Niederlage von Larissa Katharina REGNER mit 2:3 gegen FANG Molei.

Im letzten Spiel am Sonntag morgen ging es bereits um wichtige Punkte, wollte man nicht in die hinteren Tabellen Regionen abrutschen. Nach der Reform der österreichischen Bundesligen kam der BAC ja in die 1. Bundesliga und die Qualität und Dichte dieser Liga ist sehr hoch und ausgeglichen. Da ist jeder Punkt überlebenswichtig.

Gegner war die SG MARIAHILF/LANGENZERSDORF, ein direkter Konkurrent. Gegen diese Mannschaft haben die Badenerinnen beim Bl-Opening vor ein paar Wochen noch chancenlos mit 0:3 verloren.

Doch diesmal zeigte sich vor allem Jessica SPEHAR von ihrer besten Seite und konnte sowohl ihre Angstgegnerin Milena ERAK (3:0) und die routinierte zigfache Staatsmeisterin Brigitte GROPPER (3:1) in die Schranken weisen. Einen wichtigen Punkt steuerte auch Birgit SCHWAB mit ihrem Sieg über Tina GERHARDT bei. Einzig die junge REGNER erwischte einen schlechten Tag und verlor ihre beiden Einzel klar. Diesmal jedoch behielt beim Stand von 3:3 das Doppel SCHWAB/SPEHAR die Nerven und holte den entscheidenden Punkt für den 4:3 Erfolg.

Der BADENER AC liegt somit an 9. Stelle mit 2 Punkten Rückstand auf Platz 5.