Company Logo

Ausrüster

GEWO Distributor Austria - LiorSpin

Partner

www.asvoe-noe.at

sportland noe web

Ihr Name 720x480

Aufrufe seit 13.02.12

Heute112
Gestern109
Woche849
Monat2231
Insgesamt274140

Archiv

Licht und Schatten für die Tischtennis Bundesligateams des BADENER AC.

Ein spanendes Herbstsaisonende für BACs Bundesligamannschaften

In der 1. Herren Bundesliga mußte die junge Badener Mannschaft zu ihrem letzten Spiel der Hinrunde nach Oberösterreich zu UNIQUA BIESENFELD. Die Gäste konnten wegen einer Verletzung des Jugendnationalspielers Andre Pierre KASES leider nur zu zweit antreten. Trotzdem lieferten die Linzer den Kurstädtern einen heißen Kampf. Gleich im ersten Spiel mußte Aidos KENZHIGULOV eine überraschende Niederlage gegen Simon OBERFICHTNER einstecken. Doch durch den w.o.

Sieg von Patrick JUHÁSZ stand es umgehend wieder Unentschieden. Im dritten Einzel traf Narayan KAPOLNEK auf Michael BINDER. Nach einer 2:0 Satzführung konnte sich der 20jährige immer besser auf seinen Gegner einstellen und drehte die Partie noch in einen 3:2 Erfolg. Damit lagen die Linzer mit 2:1 in Führung und das Doppel konnte bereits eine Vorentscheidung bringen. JUHÁSZ/KAPOLNEK führten mit 2:1 gegen OBERFICHTNER/BINDER, der vierte Satz ging jedoch wieder an die Gastgeber. Im Entscheidungssatz konnten sich das BAC-Duo knapp aber doch mit 13:11 durchsetzen und brachte Baden wieder auf die Siegesstraße. Patrik JUHÁSZ ließ Simon OBERFICHTNER keine Chance und durch den w.o. Sieg von Aidos KENZHIGULOV gab es doch noch den erhofften 4:2 Sieg. Damit bleibt der BADENER AC ungeschlagen und liegt mit 2 Punkten Vorsprung auf die TUS INNSBRUCK an der Tabellenspitze im unteren Playoff und damit weiter auf Kurs in die Semifinalspiele um den Aufstieg gegen den Achtplatzierten des oberen Playoffs. Diese finden im Frühjahr im Anschluß an die Rückrunde statt. Das nächste Spiel ist das wichtige Heimspiel gegen die TUS INNSBRUCK am Sonntag, den 14. Jänner 2020.

                                                                                                                                

Weniger gut lief es für die Badener Mädels bei der letzten Sammelrunde der 1. Bundesliga (up) in Stockerau. Man startete denkbar schlecht mit einer vermeidbaren 2:4 Niederlage gegen LINZ FROSCHBERG AG 3. Ausschlaggebend dafür waren die beiden völlig überraschenden Niederlagen von Branca PASALIC und Daniela PETREKOVA gegen die junge Nachwuchsspielerin Lena MATITZ. Im zweiten Spiel lief dann alles nach Plan und man siegte über die UNION VORCHDORF mit 4:2. Da leider im letzten Spiel des Tages die SG OBERES TRIESTINGTAL eine 3:2 Führung gegen den TTV TULLN aus der Hand gab und noch mit 3:4 unterlag müssen die Badenerinnen die Rückrunde in der 2. Bundesliga bestreiten. Dort sollte jedoch der Sprung auf Platz 1 oder 2 ohne größere Probleme gelingen. Damit würde man beim Finalturnier um den sofortigen Wiederaufstieg gegen die beiden letzten der 1. Damenbundesliga spielen.