Company Logo

Ausrüster

Logo und Link zu Tibhar.com

Logo und Link zu www.higra-tischtennis.at

Partner

www.sportlandnoe.at

Logo Kabelplus - www.kabelplus.at

Liorspin.at - Spielervermittlung || Ihre Spielervermittlung in Österreich

www.asvoe-noe.at

Logo NÖTTV - Niederösterreicher Tischtennisverband

Ihr Name 720x480

Aufrufe seit 13.02.12

Heute80
Gestern154
Woche658
Monat4557
Insgesamt382778

Leitbild

Leitbild des Badener AC-Tischtennis

Archiv

Bundesliga Opening 2020/2021

Toller Auftakt für die Tischtennis Bundesliga Teams des BADENER AC

Die Herrenmannschaft musste ohne ihre Spitzenspieler Amin AHMADIAN und Amirreza ABBASI zum ÖTTV-Cup und Bundesliga-Opening nach Salzburg reisen. Es war Corona bedingt nicht möglich, die beiden aus dem Iran nach Österreich zu holen. Da auch Narayan KAPOLNEK beruflich verhindert war mußten Patrik JUHÁSZ, Aidos KENZHIGULOV und die Nachwuchshoffnung Marc SAGAWE die Kohlen aus dem Feuer holen.
Nach einem sicheren Sieg über die SG Hainfeld traf man auf den freiwilligen Absteiger aus dem oberen Playoff ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen mit dem starken Routinier Bernhard KINZ-PRESSLMAYER. Die Oberösterreicher pokerten bei der Aufstellung und so kam es gleich in der ersten Partie zum Spitzenspiel zwischen Patrik JUHÁSZ und PRESSLMAYER. Ein souveräner 3:1 Sieg legte jedoch den Grundstein zum doch etwas überraschenden 3:1 Erfolg für die Badener. Aidos KENZHIGULOV legte mit einem 3:0 über Martin LEONHARSBERGER nach. Der 17jährige Marc SAGAWE musste sich dem routinierten Simon OBERFICHTNER mit 1:3 geschlagen geben. Den Schlusspunkt setzte dann Patrik JUHÁSZ mit einem erkämpften 3:2 Erfolg über LEONHARTSBERGER.
Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale gegen den auf Rang 4 gesetzten TTC Wiener Neustadt setzte es anschließend eine 1:3 Niederlage. Da wäre jedoch durchaus mehr drinnen gewesen denn der 19jährige Patrik JUHÁSZ zeigt gegen den polnischen Toplegionär Thomas KONECNY sein großes Potential und forderte ihn bis an seine Grenzen. Am Ende reichte es nicht ganz und er musste sich in einem hochklassigen Spiel im 5. Satz mit 9:11 geschlagen geben. Marc SAGAWE konnte phasenweise gegen den mittlerweile eingebürgerten deutschen Nachwuchs-Nationalspieler Felix WETZEL mithalten und die Ballwechsel bei seiner 1:3 Niederlage offen gestalten. Den Ehrenpunkt holte Dos KENZHIGULOV mit einem 3:2 Sieg über Tarek AL-SAMHOURY. Am Ende steht der tolle 5. Endrang zu Buche.
Am nächsten Wochenende startet die Meisterschaft mit einem Auswärtsspiel am Freitag beim frischgebackenen Cupsieger Walter Wels mit dem Ex-Badener Andi LEVENKO. Am Sonntag gibt es dann das erste Heimspiel um 15Uhr gegen den UTTC OBERWART.
Auch die Damenmannschaft konnte positiv überraschen. Hier hatte man ebenfalls gleich zwei Topspielerinnen vorzugeben. Die neu zum Team gestoßene Ema TOPLEK mußte sich kurz vor dem Turnier leider in Quarantäne begeben und Dani PETREKOVA war berufsbedingt verhindert. So reiste man auch hier mit einem „Rumpfteam“ zu diesem großen Turnier.
Mit Branca PASALIC stand nur eine routinierte Spielerin zu Verfügung. Sveta KOZYRITSKAYA wurde vom Team der 2. Bundesliga raufgezogen und mit der erst 14jährigen Lena MATITZ kam ein weiteres Talent zu seinem ersten Bundesligaeinsatz für den BADENER AC. Und die Nachwuchshoffnung sorgte gleich im allerersten Spiel für die große Sensation. Gegen den ESV Bruck/Mur, eine Mannschaft aus dem oberen Playoff der 1. Bundesliga, holte sie im Auftaktspiel einen 3:1 Erfolg über die starke Slowenin und Nr.1 des Teams, Katja TOMAZIC. Damit war die kleine Chance auf eine Überraschung plötzlich gegeben. Im zweiten Spiel traf Sveta KOZYRITSKAYA auf das Nachwuchstalent Dorotheea ALEXANDRU. Und sie hatte hart zu kämpfen, vorwiegend mit ihrer Nervosität, konnte sich aber schlussendlich im 5. Satz klar durchsetzen. Den Schlusspunkt setzte Branca PASALIC mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg über Verena PROSEN. Damit gab es den höchst überraschenden aber erfreulichen Endstand von 3:0 für den BADENER AC.
Nach einer 0:3 Niederlage gegen die SG Honda DIETACH landeten die Badenerinnen auf dem guten 9. Endrang von 19 Teams.
Die erste Sammelrunde findet am 17./18. Oktober in Tulln statt und wir hoffen, dort mit dem stärksten Team antreten zu können.