Company Logo

Ausrüster

GEWO Distributor Austria - LiorSpin

Partner

www.asvoe-noe.at

sportland noe web

Logo Kabelplus - www.kabelplus.at

Logo NÖTTV - Niederösterreicher Tischtennisverband

Ihr Name 720x480

Aufrufe seit 13.02.12

Heute20
Gestern145
Woche20
Monat3156
Insgesamt336379

Leitbild

Leitbild des Badener AC-Tischtennis

Archiv

15-jährige sorgt für 2 Siege des Badener AC in der 1. Damen Bundesliga

Mit einem super Wochenende schaffen die Badener Damen vorzeitig den Ligaerhalt

Damen Bundesliga Team - Badener Athletiksport Club Tischtennis - Saison 2020-2021Gleich 3 Spiele galt es diesmal zu absolvieren. Im ersten Spiel traf man auf den direkten Tabellenkonkurrenten, die steirische SPG Übelbach/Don Bosco. In deren Reihen kommt die ehemalige österr. 1. Bundesligaspielerin Barbara VOVES zum Einsatz. Baden hingegen hatte in diesem Spiel Branka PASALIC und Ema TOPLEK (befindet sich noch in Quarantäne in Kroatien) vorzugeben und so musste Sveta KOZYRITSKAYA einspringen. Schnell lag man mit 0:2 im Rückstand, auch weil Dani PETREKOVA völlig überraschend der jungen Daniela MITAR mit 0:3 unterlag. Doch die 15jährige Lena MATITZ zeigte Nervenstärke und ihr großes Talent gegen die Nr.5 der österreichischen U17 Rangliste, Julia SAROFEM. Gegen sie gelang ihr noch nie ein Sieg. SAROFEM holte sich auch den Titel beim diesjährigen österr. U17 Top 10 Turnier. Lena zeigte sich stark verbessert und mit sicherem, druckvollem Spiel holte sie sich das Match mit 3:0 und der Badener AC war wieder im Spiel. Im darauffolgenden Einzel konnte sich Dani PETREKOVA gegen Barbara VOVES für die Niederlage im Hinspiel revanchieren und einen umkämpften 3:2 Sieg für Baden holen. Nach einer Niederlage von KOZYRITSKAYA gegen SAROFEM, mußte MATITZ gegen MITAR an die Platte. Lena bestätigte ihre gute Form und sicherte mit einem 3:1 den nächsten Punkt für den BAC. Es stand nun 3:3 und das Entscheidungsdoppel war an der Reihe. Für die Kurstädterinnen wurden MATITZ/PETREKOVA ins Rennen geschickt und für die Steirerinnen SAROFEM/VOVES. Ein ziemlich ungefährdeter 3:1 Sieg sicherte den Endstand von 4:3 für den BAC und damit 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Im zweiten Spiel war Vorchdorf aus Oberösterreich der Gegner. Gespickt mit 3 Nachwuchsteamspielerinnen ebenfalls keine leichte Aufgabe. Nun stand auch Branka PASALIC zu Verfügung. Sie konnte auch gleich einen Sieg über Elena PÖLL beisteuern. Gleich zwei Einzelerfolge gab es für Daniela PETREKOVA über PÖLL (Nr. 6 der U17 RL) und Natasha DJORDJEVIC (Nr. 3 der U17 RL). Die Überlegenheit ihrer älteren Kolleginnen mußte hier Lena MATITZ anerkennen. Vor allem gegen die Ex BAC-Spielerin und Nr.7 der U21 Rangliste, Jessica SPEHAR, war kein Kraut gewachsen. Wieder stand es 3:3 und das Doppel musste entscheiden. Doch leider konnten sich PASALIC/PETREKOVA nie wirklich auf das Match einstellen und verloren schlussendlich klar mit 1:3. Damit gab es diesmal eine knappe 3:4 Niederlage für unsere Damen.

Im Sonntagsspiel ging es gegen die Wiener SPG WAT/Langenzersdorf. Eine ausgeglichene Mannschaft wo ebenfalls ein harter Kampf erwartet wurde. Wieder war es die junge Lena MATITZ welche uns einen tollen 4:2 Erfolg bescherte. Dani PETREKOVA startete mit einem 3:0 über Tina GERHARDT, doch die ehemalige Nachwuchsteamspielerin Anna PFEFFER konnte postwendend mit 3:1 über Branka PASALIC ausgleichen. Doch Lena MATITZ hatte ihre Hochform vom Vortag mitgenommen und fegte mit einem eindrucksvollen 3:0 über Milena ERAK hinweg. Eine überraschende Niederlage von PASALIC gegen GERHARDT brachte nun die Wienerinnen wieder ins Spiel. Und es wurde ganz eng denn PETREKOVA hatte extrem zu kämpfen um mit ERAK mitzuhalten. Die beiden lieferten sich ein offenes Spiel mit schnellen, druckvollen Angriffsbällen. Es ging in den 5. Satz wo PETREKOVA mit ihrer ganzen Routine das Match für den BAC entscheiden konnte. Spielstand 3:2, man rechnete nun mit einer Niederlage von MATITZ gegen PFEFFER und war in Gedanken schon ein bisschen beim Entscheidungsdoppel. Doch Lena MATITZ begann, taktisch gut eingestellt, überfallsartig und konnte PFEFFER mit druckvollen Gegentopspins über dem Tisch immer wieder überraschen. In Folge veränderte diese ihren Spielstil und holte die Sätze 2 und 3 knapp für WAT/Langenzersdorf. Nun wurde auch die Taktik bei Lena verändert. Neu eingestellt konnte sie in einem engen Satz, wo sie schon 5:8 zurücklag, sogar noch 2 Matchbälle bei 8:10 abwehren und ihrerseits mit 13:11 gewinnen. Im fünften Satz versuchte PFEFFER agressiv das Spiel zu eröffnen, doch das 15jährige Talent hatte immer die richtige Antwort parat und ließ PFEFFER schlussendlich keine Chance. Damit siegte der BAC mit 4:2 und konnte sich mit diesem Sieg nun auf Platz 8 der Tabelle vorschieben. Damit sind vor der letzten Sammelrunde sämtliche Abstiegsvarianten ad acta gelegt und man kann entspannt das letzte Spiel am 13. Mai bestreiten. Wir gratulieren unseren Damen sehr herzlich zu diesem erfolgreichen Wochenende und gratulieren Sveta KOZYRITSKAYA zum Geburtstag.