Company Logo

Ausrüster

Logo und Link zu Tibhar.com

Logo und Link zu www.higra-tischtennis.at

Partner

www.sportlandnoe.at

Logo Kabelplus - www.kabelplus.at

Liorspin.at - Spielervermittlung || Ihre Spielervermittlung in Österreich

www.asvoe-noe.at

noetttv logo

Ihr Name 720x480

Aufrufe seit 13.02.12

Heute17
Gestern348
Woche1412
Monat17
Insgesamt443228

Leitbild

Leitbild des Badener AC-Tischtennis

Archiv

Badener AC schafft aus eigener Kraft den Verbleib in der 1. Bundesliga

4:1 Heimerfolg gegen Kapfenberg sichert den 6. Platz in der 1. Herren Bundesliga

Badener AC Tischtennis - Herren Bundesliga Saison 2021-2022Baden hatte es selbst in der Hand. Allerdings stand man gehörig unter Druck. Da der Vizemeister UTTC Salzburg in einem extra verlegten Heimspiel plötzlich ohne seine beiden starken Japaner gegen den direkten Konkurrenten des BAC, SPG Linz antrat und das Match mit 1:4 abgegeben hatte, war Baden zum Siegen verdammt. Linz war save und hatte noch das Spiel gegen den Tabellennachzügler UTTC Kennelbach. Auch dieses Spiel fand vor der Begegnung der beiden betroffenen Vereine aus Baden und Kapfenberg statt. Mit einem Unentschieden wäre Baden theoretisch der 6. Platz sicher, vorausgesetzt Kapfenberg schafft keinen Sieg im wiederum weit nach hinten verlegten Spiel gegen den sicheren Final Four Teilnehmer UTTC Stockerau. Nur ein Sieg sichert Baden die Vermeidung der Relegationsspiele um den Verbleib in Österreichs Topliga.

Kapfenberg musste seine Nummer 2 Christoph SIMONER coronabedingt vorgeben und damit startete der BAC mit einem 1:0 in dieses wichtige Heimspiel. Baden pokerte bei der Aufstellung und stellte Aidos KENZHIGULOV auf die Position 2 und den jungen unerfahreren 19jährigen Arya AMIRI auf Position 3. Und der Schachzug schien aufzugehen. KENZHIGULOV hatte gegen die starke Nummer 1 der Steirer, Simon PFEFFER seines Zeichens Silbermedaillengewinner beim Austria Top 12 und Semifinalist bei den österreichischen Staatsmeisterschaften, nichts zu verlieren und ging unbedarft in diese Partie. Die beiden Akteure zeigten den Fans tolle Ballwechsel und KENZHIGULOV konnte sich knapp mit 3:1 durchsetzen. Die erste Überraschung war perfekt. Nun war der junge Iraner Arya AMIRI am Zug in seiner erst dritten Partie in dieser Topliga. In einem großartigen Match lag er 2:1 in Führung um danach im vierten Satz gegen den routinierten David VORCNIK mit 2:10 in Rückstand zu geraten. Es sollte ein unglaublicher Satz werden. AMIRI zeigte sein riesiges Potenzial und stellte mit teilweise unglaublichen Bällen auf 11:10. Doch die Nervosität machte ihm einen Strich durch die Rechnung und der Satz ging doch noch mit 12:14 verloren. Im Entscheidungssatz wogte das Spiel dann hin und her, am Ende setzte sich der Routinier aus der Steiermark mit 12:10 durch. Spielstand 2:1 für Baden und nun folgte das Doppel. Hier trat die neuformierte Paarung ABBASI/AMIRI an die Platte, eine Links-Rechts Kombination und das sollte den Vorteil für die Badener bringen. So war es schlussendlich auch und Baden konnte das Doppel gegen PFEFFER/VORCNIK mit 3:1 für sich entscheiden. Da im letzten Einzel noch ein w.o. Sieg für Baden kömmen würde war klar, Baden hat einen fixen Sieg und egal wie das Nachtragsspiel von Kapfenberg gegen Stockerau ausgehen würde, der BAC beendet die Saison auf dem starken 6. Tabellenrang und bleibt fix in der höchsten Liga Österreichs. Aber ein Einzel war ja noch zu spielen und Amirreza ABBASI wollte sich unbedingt für seine Niederlage im Auswärtsspiel gegen Simon PFEFFER revanchieren. Das gelang ihm auch eindrucksvoll. Mit tollem Verteidigungsspiel und agressiven Topspins zeigte er zum Abschluss den lautstarken Zuschauern ein tolles Match und holte mit einem 3:1 Erfolg den nicht erwarteten klaren 4:1 Sieg für den BAC. Wir gratulieren der ganzen Mannschaft rund um Coach Andi MEIXNER und den Spielern Amirreza ABBASI, Aidos KENZHIGULOV, Arya AMIRI und Marc SAGAWE zu der tollen Saison und bedanken uns bei allen Fans die uns auch in diesen schweren Zeiten unterstütz haben.