Werde Mitglied 😊

Badener AC – Tischtennis

Zu News (aktuelle Saison)

Tischtennis 1. Herren-Bundesliga Oberes Play-Off

Veröffentlicht am JÀnner 12, 2021

4:2 Überraschungserfolg fĂŒr den Badener AC gegen die SPG Linz

Amirreza Abassi 2020 01 08In einem ORF Sport+ Live Spiel (nachzusehen in der ORF TV-Thek) konnte die junge Kampfmannschaft des Badener Traditionsvereins beim Start der RĂŒcksaison endlich auf einen seiner starken LegionĂ€re zurĂŒckgreifen. Der 20jĂ€hrige Iraner Amirreza ABBASI hat ĂŒber Umwege ein 1-Jahresvisum bekommen und kann somit auch in der Corona Krise endlich fĂŒr den Badener AC an die Platte treten. Den TrainingsrĂŒckstand aufgrund der Sperren der Sportanlagen in seinem Heimatland hat er mittlerweile wettgemacht und das bewies er auch Ă€ußerst eindrucksvoll. Mit seinem unorthodoxen Spielstil aufgrund des langen Noppen-Belages auf der RĂŒckhand, brachte er seine Gegner schier zu Verzweiflung. Gepaart mit druckvollen Gegentopspin Duellen von der Vorhand gab er in 2 Einzelspielen nicht einen Satz ab und war somit der Mann des Spieles.

Dabei begann die Partie Ă€ußerst unglĂŒcklich. Patrik JuhĂĄsz startete gut in sein Spiel gegen das chinesische Riesentalent LIU Zhenlong und fĂŒhrte mit 2:1 in SĂ€tzen. In den SĂ€tzen 4 und 5 konnte er jedoch eine 4:1 bzw. 5:0 FĂŒhrung nicht nach Hause spielen und mußte sich schlußendlich mit 9:11 geschlagen geben.

Auch im dritten Spiel hatten die Hausherren die Nase vorn und Thomas GRININGER setzte sich mit 3:1 gegen Narayan KAPOLNEK durch und stellte auf 2:1 fĂŒr die SPG Linz. Der BAC stand bereits mit dem RĂŒcken zur Wand wollte man zumindest ein Unentschieden gegen die doch ersatzgeschwĂ€chten Linzer (ihre Nummer 1 Lubomir PISTEJ fehlte Corona bedingt) erreichen. Im vorentscheidenden Doppel lagen Narayan KAPOLNEK und Patrik JUHÁSZ bereits chancenlos mit 0:2 hinten, ehe eine einfache Taktikumstellung den Umschwung brachte. Die beiden Badener kĂ€mpften verbissen und kamen besser ins Spiel. Im Gegenzug agierten GRININGER/LIU immer fehleranfĂ€lliger und wurden zunehmend nervöser. In einem heißumkĂ€mpften Entscheidungssatz setzten sich die beiden BAC-Spieler mit 13:11 durch und schafften damit den 2:2 Ausgleich.

Nach dem vernichtenden 3:0 von ABBASI gegen Samuel KALUZNY ließ auch Patrik JUHÁSZ in seinem Match gegen den 22jĂ€hrigen Slowaken nichts anbrennen und siegte ebenfalls mit 3:0. Die Badener hatten das Spiel gedreht und das Unentschieden fix in der Tasche, vielmehr gab es nun die Möglichkeit voll auf Sieg zu spielen. Im ersten Satz von Amirreza ABBASI gegen LIU Zhenlong sah es allerdings nicht danach aus. Der junge Chinese zeigte, daß sich chinesische Spieler prinzipiell nicht von langen Noppen beeindrucken lassen. Die VorhandschlĂ€ge rauschten nur so ein auf der Tischseite von ABBASI. Nach einem 6:10 RĂŒckstand konnte der Iraner mit großem Kampfgeist diesen Satz jedoch noch fĂŒr sich entscheiden. Damit war der Widerstand des jungen Talentes gebrochen und eine weitere kleine Spielumstellung tat ihr ĂŒbriges dazu, daß am Ende auch hier ein 3:0 Sieg fĂŒr die Badener zu Buche stand.

Mit diesem Sieg haben sich die Badener wohl endgĂŒltig vom möglichen Abstieg entfernt und man kann, sofern in dieser Krise ĂŒberhaupt möglich, mit den Planungen fĂŒr die nĂ€chste Saison in Österreichs Eliteliga beginnen.